Hilfe, ich bin ständig müde und antriebslos Teil 3

Haben Sie gewusst, dass es nicht nur darauf ankommt, dass Sie genug Gemüse, Kichererbsen, Hülsenfrüchte, gute Sojaprodukte und im normalem Maße Obst essen und ungefähr 2 Liter stilles Wasser trinken?
Und dass ein Mangel an diesen Lebensmitteln zu Schlappheit führen kann?

Es kommt auch sehr darauf an, was Sie essen. So gibt es Lebensmittel wie Energy Drinks, Cola, Schmelzkäse, ganz viele Fertigprodukte mit undefinierbaren Zusatzstoffen, die Phosphate und andere Elemente enthalten, die Ihnen wichtige Nährstoffe entziehen.
Nicht nur die Knochenbrüchigkeit nimmt zu, sondern sie begünstigen auch andere Mangelerscheinungen und Erkrankungen wie Nierensteine und Krebs. Sind die Nieren geschädigt – das ein Organ nicht mehr so gut arbeitet, bekommt man nicht immer gleich mit – dann können sie diese Phosphate nicht mehr richtig abbauen und so die Gefäße schädigen. Das fängt schon in jungen Jahren an.
Die feinen Zellstrukturen verkleben und verhindern, dass wichtige Nährstoffe und Hormone in die Zellen hineinkommen und ganz wichtig: verbrauchtes Material kommt nicht mehr heraus und hindert die Zellen an ihrem filigranen, hochkomplexen Arbeiten. Dazu gehört alles im Körper, auch die Augen! Ebenso kann der entstandene Nährstoffmangel die Übertragung an den Gehirn – und Nervenzellen stören. Was zum Beispiel bei Multiple Sklerose und Polyneuropathie vorkommt. (poly-viel neuro-Nerven pathie-krank)

Ständig Süßigkeiten und Weißmehlprodukte rauben Ihnen regelrecht einige B- Vitamine und schädigen noch auf andere Weise. Da nutzt es nicht wirklich viel, wenn dann aufgepeppten Müslis oder Zuckerbonbons künstliche Vitamine zugesetzt sind.

Also: Sie entscheiden maßgeblich mit dem, was Sie in ihr Körpersystem hineintun, wie es diesem Ihrem einmaligem System geht. Das fängt wie gesagt, in jungen Jahren an. Die Knochensubstanz und Festigkeit im Alter wird mit dem Ess- und Bewegungsverhalten in der Kindheit und Jugend beeinflusst.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich auf den spannenden Weg machen und entdecken, was es alles an Lebensmitteln gibt, die Sie nicht so auf dem Plan haben. Es gibt so viele Rezeptideen. Schauen Sie zum Beispiel mal unter hummus selber machen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich auf den spannenden Weg machen und entdecken, was es alles an Lebensmitteln gibt, die Sie nicht so auf dem Plan haben. Es gibt so viele Rezeptideen. Schauen Sie zum Beispiel mal unter hummus selber machen.

Die Kichererbsen kann man auch trocken in einer größeren Einheit kaufen und selbst zubereiten. Für eine größere Menge Hummus ist das günstiger. Sie können ein Teil der Kichererbsen auch zu Nudeln oder anderen Mahlzeiten dazu essen.
Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Kichererbsen Wasser ist hochwertiges Eiweißwasser, das auch wiederverwendet werden kann. (Aquafaba) Selbst kochen und gute Lebensmittel sind auf Dauer günstiger und auf jeden Fall gesünder, als billige Produkte kaufen, die dem Körper eher schaden als nutzen und das Gehirn vernebeln. Denn das verhindert Ideen, Energie und Tatendrang, um Neues zu entdecken. Also sparen Sie das Geld für die schädigenden Mittel und investieren Sie diese in gute, wertvolle Lebensmittel. Diese halten Sie übrigens auch länger satt. Ihre Ruth Fenske

Diese und weitere Infos finden Sie auch in meinem Buch: Bleib gesund! Wie geht das eigentlich? Hier können Sie es bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert