Neue Gehirnzellen erwünscht?

Heute gibt es einen Impuls für die Erneuerung unserer Gehirnzellen und alles, was damit zusammenhängt.
Ich gebe dir einen Tipp: Unterschätze nicht, was ich dir hier weitergebe.
Heute geht es dir vielleicht noch gut. Aber heute hast du vieles in der Hand.
Mit 40 Jahren wird zum Beispiel durch das Ess- , Denk – und Bewegungsverhalten der Grundstein dafür gelegt, ob man an Demenz
erkranken könnte (unabhängig von chronischen Erkrankungen) . – Wenn der Mensch sich weiterhin nicht artgerecht verhält und gegen seinen Körper arbeitet, siehts ungünstig aus.
Genauso natürlich mit dem physischen Körper. Da fängt man schon als Jugendlicher an.

Allerdings sind die Chancen sehr hoch, wenn der Mensch sein Verhalten überdenkt und von jetzt an überlegt, was er besser machen kann.
Dafür schreibe ich meine Beiträge.

Meine heutige Nervenneubildungsempfehlung:
Sei dankbar. Mal wieder.
Aber ich glaube, das kann man nicht oft genug üben. Manches von dem, was ich schon als Möglichkeiten aufgeschrieben habe, hast du sicher schon nicht mehr so auf dem Schirm.

Warum dankbar sein?

Erstens tut es der Seele gut. 😍
Wenn sich die Seele freut, werden die Hormone anders angeregt und dein ganzer Körper ist in Hochstimmung. Wenn dein Körper sich freut, freut sich dein Blutdruck, dein Blutzucker, dein Herz, deine Nieren, …. alle deine Gefäße entspannen sich und mit der Zeit auch deine Kiefer- und Schläfenmuskeln und dein Nacken.
Und deine Mitmenschen.

Wenn du eines meiner Bücher gelesen hast, dann weißt du, dass alles zusammenhängt. Es ist untrennbar miteinander verbunden.🛞

Zweitens: Lebt es sich viel einfacher und bewusster.
Ist dir aufgefallen, dass morgens und abends die Vögel schon ganz anders zwitschern, die Tauben wieder anfangen zu gurren?
Dass es abends länger hell ist?

Überlege dir heute wirklich 10 Dinge, für die du dankbar sein kannst.

Es war schon lange nicht mehr so wichtig wie heute, sich mit positiven Dingen zu beschäftigen.

Erlaube es dir!

Die Welt der negativen Dinge dreht sich auch ohne dich weiter.
Aber je mehr Positives du denkst, desto positiver wird es in dir und um dich herum.

Deine Nervenzellen vermehren sich, neue Verbindungen entstehen und so kommst du nach und nach in einen Aufwärtsstrudel.

Drittens: Der Blick auf viele Dinge relativiert sich.

Viertens: Du bekommst einen Blick auch für die kleinen, scheinbar unscheinbaren Dinge im Leben.

Tipp: Lass heute mal alle Medien aus.
Warum, sage ich dir beim nächsten Mal.
Außerdem: Sei dankbar dafür, dass du das entscheiden kannst, mit was du deine Gehirnzellen fütterst.

Ich wünsche dir einen dankbaren Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert